Oktober 2014

[de]
Liebe Freunde, wie viele von euch wissen bin ich nun wieder zurück in Afrika … war froh meine Hunde lebendig & wohlbehalten hier anzutreffen, mein Auto sprang brav an und in meinem Haus fehlte nichts; lediglich der Topf, in dem mein Wächter den Maisbrei für die Hunde kochte war verschwunden, sowie 2 Hundeleinen, aber das sind Kleinigkeiten, und auch erst 1 Woche bevor ich zurückkam. Bevor ich weg bin gab es gerade Hundeleinen im Chinaladen (worauf ich 2 Jahre lang gehofft hatte) und ich beschloss 2 zu kaufen (falls ich sie mal brauche dachte ich), obwohl ich 3 Hunde habe; nachdem nur 2 geklaut wurden und ich 2 eh hatte war das kein Problem. Gott kümmert sich schon immer. Bei meinen Nachbarn wurde viel mehr geklaut und wertvolle Dinge. Bitte betet für besonderen Schutz, die Zeit vor Weihnachten ist immer besonders „diebesintensiv“ und bei einigen anderen Missionaren wurde in der letzten Zeit eingebrochen oder versucht Sachen zu klauen, besonders Sonntag morgens, wo wir natürlich im Gottesdienst sind; bin nicht bereit zuhause zu bleiben, um meine Sachen zu beaufsichtigen, das muss Jesus & seine Engel schon machen ….

Langweilig war mir ja noch nie hier, aber der Monat seitdem ich wieder hier bin war ungefähr genauso crazy busy wie der bevor ich weg bin. Hoffe manches wird demnächst ein bisschen weniger …

Mein Klo ist repariert – schließlich und endlich, nachdem ich mehr als 2 Jahre in dem Haus wohne – Halleluja!! Jetzt fehlt nur noch dass die Reparatur meines alten Autos mal fertig wird … sind auch schon über 2 Jahre … der Mechaniker ist durchaus ab und zu mal aufgetaucht, aber immer nur kurz … sein Boss besteht permanent auf (unbezahlte) Überstunden und auch wenn er eigentlich frei hätte muss er oft doch arbeiten … hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass auch diese Projekt noch irgendwann ein Ende findet … einen Käufer habe ich schon lange, aber auch der muss sich gedulden … .

Aus irgendwelchen Gründen gibt es gerade mehr Straßenkinder denn je … bin dankbar, dass auch in den 3 Monaten als ich nicht da war kein Mittwoch ausgefallen ist, sie wöchentlich eine warme Mahlzeit bekommen haben, wie auch Bibelverse & Bonbons, alle gesund & wohlauf sind, außerdem auch gerade letzte Woche einen Haarschnitt bekommen haben (danke an Carlos, der mit ihnen zum Friseur gegangen ist, hab ihm lediglich das Geld gegeben) … 2 der ältesten sind im Gefängnis, wegen Klauen, ist noch nicht klar für wie lange, jedenfalls bereuen sie ihr Handeln ziemlich, jetzt, wo sie die Konsequenzen erleben …

Das Grundstück in Augostinho Neto (ein Stadtteil von Chimoio) ist ja nun unseres UND wir haben eine Baugenehmigung (innerhalb von 10 Tagen, nachdem mich Gott hier strategisch gut platziert hat und der Bürgermeister mein Nachbar ist), ich fand einen mosambikanischen Bauleiter, dem ich vertrauen kann (ein Wunder) und wir fingen noch an zu bauen bevor ich im Juni nach Deutschland kam … . Mitlerweile steht das Haus, fehlt lediglich der Fußboden, Fenster & Türen, aber das Dach ist schon drauf. Auch die Hecke um unser Grundstück ist überwiegend gepflanzt. Betet mit mir für übernatürliche Gunst bei der Sozialbehörde, sowie allen andern Behörden, und dass Gott mir genau zeigt, was ich wem sagen soll und was nicht, die richtigen Leute, die sich um die Kinder kümmern … wenns nach mir geht hätte ich gerne bis Dezember wenigstens einige Straßenkinder dort wohnen, sodass sie dort sind, wenn im Januar die Schule beginnt und nicht noch ein weiteres Jahr verlieren …

Meine mosambikanischen Freunde haben es geschafft in meiner Abwesenheit die Papiere für die Legalisierung von Loving the Nations einzureichen, Gott sei Dank noch bevor die gesamten polizeilichen Führungszeugnisse ungültig wurden. Vor 2 Wochen kamen sie zur Inspektion unseres Büros (mein Haus) und des Grundstücks. Es war ein ziemlicher Aufwand alle zur gleichen Zeit hier zu haben. Der dortige Stadtteilleiter, der uns gut kennt ist gleichzeitig auch Pastor und musste an dem morgen jemand aus seiner Gemeinde beerdigen, der am Vortag starb; der Sekretär war bereit stattdessen zu kommen und die Justizbehörde (bei der man die Papiere zur Legalisierung einreicht) war Gott sei Dank zufrieden damit. Ich hatte ein nettes (mosambikanisches) Frühstück vorbereitet und nach vielen Fragen fuhren wir gemeinsam zum Grundstück. Insgesamt waren alle recht positiv uns gegenüber. Wir hoffen am Dienstag das letzte Papier zu bekommen und dass danach kein weiters nötig ist …. . Wer betet wäre auch gut für die Stabilität der politischen Situation zu beten, sonst könnte alles schwierig werden … .

Ja, wir gehen weiterhin ins Krankenhaus … medizinisch wird es zwar ganz langsam ein ganz kleines bisschen besser, aber besonders viel gibt es immer noch nicht, so dass viel Raum für Gott ist …

Vor einigen Wochen hatte ich den Eindruck anstatt dem üblichen Gottesdienst (der auch immer gut ist) im Gefängnis mal etwas Evangelisationstraining zu machen, die Basics des Evangeliums zu erklären und gab jedem eine Kopie mit entsprechenden Bibelversen und dem Vorschlag eines Lebensübergabegebetes (mag das Wort nicht, mir fällt aber auch gerade kein besseres ein); dann ließ ich sie jeweils zu zweit zusammengehen und jeder erklärte dem anderen das Evangelium, betete mit dem anderes und dann wurden die Rollen getauscht. Hab gehört, dass die Tage danach viele anderen von Jesus erzählten und mit ihnen beteten. Dann gab es auf einmal einen Aufstand bei der Essensausgabe (angezettelt von den Moslems) und das gesamte Gefängnis war erstmal geschlossen (ist immer noch); innerhalb wurde und wird das Evangelium weitergepredigt … . Nach wie vor gibt es viele Hindernisse, betet mit uns, dass wir weiter dort den Menschen dienen können … Nachdem wir nichts von all dem wussten sind wir an dem darauffolgenden Dienstag wie gewohnt zum Gefängnis. Zumindest mich haben sie reingelassen und die diensthabenden Chefs haben mir erzählt, was passiert war und mich gebeten an Ort & Stelle für sie zu beten. Hab ich natürlich sofort gemacht. Dass an dem Dienstag nix mit Gottesdienst war war mir klar. So suchte ich nach einer anderen Möglichkeit und Jesus gab mir auch gleich eine gute Idee. Ich fragte, ob wir nicht wenigstens für die Kranken beten könnten, wenn wir schon hier sind. Ja, kein Problem. Die anderen Teammitglieder wurden reingelassen und wir gingen zu dem Haus, in dem die Kranken sind und beteten mit ihnen. Danach meinte Jesus ich sollte sie direkt fragen, ob sie Ihn kennen, Ihn schon gebeten haben in ihr Leben zu kommen, in ihre Sünden zu vergeben … erklärte kurz worum es geht … und erst meinte einer, er noch nicht … einer von den mosambikanischen Jungs aus meinem Team betete mit ihm in irgendeinem der Dialekte hier, dann ich mit jemand anderem auf portugisisch, der auf mich zukam und meinte „er auch“; 2 weitere betraten den Raum und nutzten ebenfalls die Gelegenheit … . Ja, jedenfalls mit Gottesdienst in dem Sinne war nix an dem Tag, aber dafür ein paar Heilungen & Bekehrungen … auch gut … wir machen einfach immer was geht … . Obwohl ich weiß, dass das Gefängnis geschlossen ist waren wir letzten Dienstag wieder da; Gott hatte mir gesagt, wir sollten einfach hingehen; die Wächter ließen uns rein & Godi wie gehabt ;-‐) … bitte betet mit uns, dass wir weiterhin offene Türen finden … . Seitdem ich wieder hier bin habe ich versucht so viele Bible studies wie möglich zu halten (immer Donnerstag Vormittags); auch davor hatte ich immer mal wieder eine gemacht, nur mit dem ganzen Papierkram schaffte ich es nicht öfters … will aber weiterhin so oft wie möglich dort sein … . Im Frauengefängnis waren wir übrigens auch … ;-‐) … wie immer hatte die Verantwortliche die Info, dass wir kommen nicht weitergeleitet, aber wie immer was es trotzdem kein Problem … Godi gut wie immer …

Der Jugendgottesdienst ist nach wie vor super … diesen Monat hatte ich das Privileg zu predigen … ; habe gehört die Miete des Saals wurde erhöht (verdoppelt), aber bis jetzt hat noch keiner was zu mir gesagt und ich hoffe, das bleibt auch so … ansonsten keine Ahnung, was wir tun werden …

Auf ner Hochzeit von guten Freunden, Pastor Alfa & seine Frau (siehe Fotos) …

Montags ist ja immer mein Gebets-‐ und Fastentag und diesmal hat Gott richtig viel zu mir gesagt … soweit mal vorab … mehr im nächsten Rundbrief … wer es auf dem Herzen hat bete mit mir, dass die Dinge Realität werden, Gott die entsprechenden Leute schickt … .

Auch in Zimbabwe war ich/wir wieder, in der Gegend von Nyanga … haben den Jesus Film gezeigt, gepredigt, gelehrt, für Leute gebetet …. . Als wir am ersten Abend an dem vereinbarten Ort ankamen war es schon ziemlich spät, so dass uns kurz vor dem Ziel bereits eine Gruppe Männer entgegenkam; der neben mir auf dem Beifahrersitz sitzende Pastor meinte ich sollte eben anhalten … nach der Begrüßung meinten sie, sie hätten lange gewartet und jetzt wäre es zu spät … ich ermutigte sie auch noch mal … sie lehnten ab, kamen aber dann doch alle … . Die Frauen und Kinder hatten noch nicht aufgegeben, waren also noch da und brachen in Jubel aus, als sie das Auto sahen. Es war schweinekalt (wir waren hoch oben in den Bergen); mir war so kalt, dass ich beim Predigen Mühe hatte zu sprechen, aber irgendwie ging es und viele wurden an dem Abend von Gott berührt … . Am nächsten Tag wollte der Generator nicht, aber Gott sei Dank tagsüber und die eingeladenen Leute waren bereits versammelt, sodass es nicht so das Problem war, einfach die Stimme benutzen … bis zum Abend schafften wir es den Generator mit Hilfe eines Automechanikers wieder zum Laufen zu kriegen. An dem ausgemachten Platz war es nicht möglich den Film zu zeigen (lange Geschichte, ist aber auch egal); wir beteten, dass Jesus uns zeigen möge, was jetzt. Ich gehe immer davon aus, dass wenn eine Türe zugeht macht Er eine andere auf … und der alternative Platz war viel viel besser … vor einigen Läden und Bars … viele mit Alkoholproblemen, die aber schon lange mit dem Trinken aufhören wollten und meinten Gott wäre zu ihnen gekommen … fast alle nutzten die Gelegenheit als Gebet angeboten wurde … streckten sich nach Gott aus … ich würde sagen, in der Nacht ist Jesus ihnen begegnet und bald wir es dort eine Gemeinde geben …

Ausblick …

Habe vor im November nochmal nach Zimbabwe zu fahren, weiterhin wöchentlich verschiedene Gemeinden zu besuchen, Seminare sind geplant, werde Besuch aus Deutschland haben, das 2. Haus für die Kinder wird hoffentlich gebaut werden uvm … Gottes Segen euch allen, Claudi

[/de]

[en]
My dear friends,

after being away for 3 months, two in Europe and one in America, having a great time, I am back in Africa now. I was glad to find my dogs alive & well, my car started right away and everything was still in my house. Only the pot my guard used to cook food for the dogs in it and 2 of the dog’s chains were gone but oh well, those are minor things. Funny enough just before I left they had dogs chains at the chinese store (which I had been looking for for 2 years) and I bought 2 thinking ‚maybe I need them at some point’, so that was an easy problem to resolve since I already had them. I have 3 dogs, but only 2 chains were stolen – good, since I had 2 extra ;-­‐). Way worse at my neighbour’s house, important things and things of value were stolen.  So I am grateful.  Please pray for our protection here. Quite a few missionaries had people either trying or actually stealing from them. They know we’re gone on sunday mornings but what can we do? We can’t stay home just to protect our things. Jesus & his angels will have to do that …

I’ve never been bored here but this past month since I’m back has been just as busy as the month before I left. I hope there will be a bit less sometime soon …

Guess what? My toilet is fixed – amazing, after 2 years living in this house – praise God!! Now just the repairs on my old car need to be finalized …. the mecanic has come, but only for a bit cause his boss makes him work all the time, even when he is supposed to have of … please pray with me that this project gets finished … it’s been more than 2 years as well … the owner of my house wants to buy it, so once we make the contract I won’t have to pay rent for 20 months which will free up money for other things ….

For some reason there are more streetkids than ever before … for now we’re continuing to feed them a hot meal a week, teaching them from the bible, checking on their health, everyone also just got a haircut …

2 of the oldest ones are still in prison for stealing… it is not clear for how long … they’re truely repentent …

Don’t know if you remember … the property in Augostinho Neto (a suburb of Chimoio) is now ours AND we were given a building permit within 10 days .. then God sent me a builder I could trust (hard to find here, would count it a miracle) and we started building even before I left … now the first house for the children has been built, must just do the floors, but the roof is already on, put in doors and window and the first children can live there … please pray with me for supernatural favor with social welfare & other government departments and godly people to take care of the children, would you? I really want at least some of them off the street until december, so we can enroll them in school there in january ….

My mozambican friends have been working hard on legalizing Loving the Nations here. We managed to submit our application just before the criminal records expired – thank God!! 2 weeks ago they came to see our office (my house) and the property. It was not the easiest to get everyone together at the same time. The leader of the suburb who knows us well is also a pastor had someone dying in his church the day before so he had to do a funeral that morning, but the secretary came and they were okay with it. I made a nice breakfast (mozambican style) and after asking lots of questions we went out to the property and they were quite positive. We’re hoping to get the last paper on tuesday and that they won’t ask for another one after that … . Please pray for the political
situation to stay stable, otherwise things might be really difficult …

Yes, we’re still going to the hospital … so much desperation there … this place really needs a breakthrough in the spirit!!

A few weeks ago I felt we were supposed to do something different in the prison … so instead of a service I did a teaching on evangelism with them, explaining the basic truths of the gospel, gave them each a copy of key bible verses and a suggestion of a salvation prayer; then let them pair up in twos and each one had to share the gospel with his ‘partner’ and lead him in a prayer. I heard that the days after that many shared the gospel with fellow prisoners leading them to the Lord. Then a fight broke out over food (those that created the chaos were Muslims) and the prison was closed for some time (still is). Those that had been taught continued to spread the gospel though … . Since we didn’t know what happened we came as usual on tuesdays. Somehow the guards let at least me in. The commander and others shared with me what had happened and asked me to pray to them, so I did right there and then; upon my request they allowed us to go to the part of the prison where the sick people are to pray for them. As we were in the room with a number of them I felt the Holy Spirit prompting me to ask if they knew Jesus, had ever asked Him to come into their lives. Some said yes, others not yet. One of my team members prayed with someone in the local dialect, then I prayed with someone in portugese. Then 2 more that had entered the room later
insisted that they needed to be saved too. Not a problem. We couldn’t do our service that day but we prayed for the sick and 4 people were saved. That’s okay, too. We do what we can.

Even though I know the prison is closed we went back there last tuesday cause the Holy Spirit told me to just go there; the guards allowed us in and we had our regular service with our brothers there … please pray with us that we continue to find open doors … . Since I’ve been back I’ve also gone most of the thursdays to do the bible study there. It’s a different group, also very attentive and eager to learn. I’ve done it before but not regularly, would like to continue with it though, as often as I can …

The youth service is still a joy to me … this month I had the privilege of preaching &ministering … . I heard they put up the prize of rent (doubled it) but so far they haven’t said anything to me … I hope & pray it’ll stay like that … otherwise I don’t know what we’ll do ….

Been to another wedding of good friends of mine … Pastor Alfa & his wife (see pictures) …

On monday (my day of prayer & fasting) God spoke many things to me … for now I’d like to say pray with me that they become a reality and God sends the right people for each of the things … .

I’ve also been back to Zimbabwe, to the Nyanga area this time … showing the Jesus’ film, preaching, teaching, ministering … .

The first night we got to the place very late; as we were approaching a group of men were walking towards us; they had left the site and were on their way home, thinking we weren’t coming anymore … we encouraged them to go back … they denied, but still came … . The women and children were still there though rejoicing when they saw the car. It was freezing cold, but no one left. I was so cold that I had a hard time talking (preaching), but somehow I managed and there was lots of fruit … .
One of the days the generator didn’t want to work, but thank God it was during the day and people were already gathered there, so we just did without …. managed to fix it though before we needed it at night … the place we were supposed to do evangelism that night didn’t work out, so we prayed God would open up  another door and He did … at a much better place … at a shopping area …. lots of drunk and broken people there that really needed Jesus … after sharing the good news about Jesus with them & a conversion prayer almost everyone came forward for individual prayer in desperation … let me just say Jesus met them that night … .

Also, on Sunday morning the Holy Spirit was moving in the church … the sun was burning down on us, but everyone was right awake listening as God gave me word to speak into their lives …

In the weeks ahead I’ll go back to Zimbabwe with the team, do some seminars there and in Mosambik, continue visiting churches inside & outside Chimoio, have a visitor from Germany, hope to finish building the 2nd house and a machessa to meet at and much more ….

God’s been good to me …

Be blessed abundantly, protected, led and at peace,

Claudia
[/en]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.